Dienstag, 19. Juni 2012

mal was für mich genäht

Ich glaube es ist schon 1 Jahr her, da hat mir die Verlobte meines Bruders zum Geburtstag ein Nähpaket für so ein kleines Bügel-Portemonnaie geschenkt - also die Zutaten mit Anleitung. Allerdings fand ich die Anleitung mäßig schön und hatte diesen Textilkleber auch nicht und hab das Projekt deshalb erstmal liegen lassen.

Dann hab ich mir die Zeitschrift "Mollie makes" von meiner Schwägerin geliehen und siehe da, eine äußerst entzückende Anleitung für so ein Beutelchen war da drin. Und dann hab ich mich gestern ran gemacht und so ein Teil genäht. Hier mein Ergebnis:



ich selbst bin begeistert. Natürlich hab ich wieder etwas anders gemacht als beschrieben. Diese Tipps lassen sich auch auf andere Nährojekte übertragen.

1. ich habe die Verstärkung ohne Nahtzugabe zugeschnitten und dann auf die Stoffteile genäht, so hat man keine Steifen Stücke unter der Nähmaschine liegen und das Wenden ist einfacher.

2. ich hab nicht erst den Beutel im Aussenstoff genäht und dann das Ganze mit dem Futter, sondern umgekehrt. Der erste Versuch muss ja nicht mit dem schöneren Stoff passieren. Also meine Devise: immer erst mit dem Futter über (das sieht man ja nachher nicht) und DANN den Außenstoff verarbeiten.

3. Das Kräuseln hab ich per Hand gemacht und nicht mit der Maschine. Finde ich einfacher.

Kommentare:

  1. Huhu Kaddi....

    schön mal wieder was von Dir zu lesen...klasse, das Du so fleissig bist in der letzten Zeit...!
    Naja...untätig bin ich auch nicht, nur krieg ich den Dreh zum bloggen nicht so recht...!!
    Kennst Du den blog von Dana, pünktchenglück??
    Schau mal rein bei Gelegenheit, aber vorsicht, Suchtgefahr...ich muß jeden Tag mal reinschauen, weil es immer wieder soooo schön ist!!
    Liebste Grüße, Ester

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kaddi,

    schöne Sachen machst du! So ein Bügeltäschlein will ich demnächst auch nähen - auch wegen der Mollie.
    http://www.pattydoo.de/2012/06/to-dos-nahprojekte/

    Werd mal wieder bei dir reinschauen!

    Schöne Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen